Lightroom für Lightroom-Gegner

Ja ich habe mich auch lange verweigert – ich wollte ja mit Lightroom, aber es ging einfach nicht. Wir haben uns nicht verstanden. 5 Anläufe brauchte ich bis ich mich mit Lightroom anfreunden konnte und heute erzähle ich mal wie unsere Freundschaft aussieht.

Vergesst die Katalogfunktion

Autoimport-LightroomIch weiß das Lightroom genau dafür berühmt ist. Hilft aber nichts, ich komme damit nicht zurecht. Bei mir hat das Nutzen wollen der Katalogfunktion jedesmal zu Frust geführt. Darauf habe ich Lightroom gleich überhaupt nicht mehr angeworfen. Das wohl nervigste: nach der Installation, der ständig Aufruf Daten zu importieren (auch wenn LR geschlossen ist)! Ich will nicht alle Daten in meinen Katalog importieren, ganz viel davon ist Schrott. So das hilft schon mal ganz doll, damit man Lightroom mögen kann.

Autoimport gleich deaktivieren!

Autoimport-Lightroom-Abstellen

Alle behaupten immer man müsse einen ordentlichen Katalog haben. Naja der kostet aber auch wirklich Zeit. LR erkennt leider nicht vollautomatisch wo ich war und was auf den Bildern zu sehen ist. Ich werde meine bisherige Datenstruktur sicherlich nicht nachträglich in LR importieren: Mal ganz ehrlich wann werde ich nach den Schlagwörtern wieder suchen? Nie oder fast nie. Suche ich ein Bild finde ich es jetzt auch schon!

Lasst euch nicht durch Funktionsvielfalt ablenkenBiliotheksmodul-Lightroom

Ignoriert erstmal die ganzen vielen Funktionen! Fangt einfach an. Bilder mit dem Programm eurer Wahl (muss nicht Lightroom sein) betrachten und auswählen. Und jetzt diese Auswahl einfach per Drag&Drop in Lightroom ziehen.

Achtung Stolperstein! LR muss im Bibliotheksmodul sein!

Wenn man das weiß ist das aber kein Problem. Drag&Drop funktioniert eben nur beim Biliotheksmodul.

Bilder synchronisieren = Stapelverabreitung von Bildern

Und wie ich eben geschrieben habe – das ist in meinen Augen Lightrooms Stärke, die Stapelbearbeitung von Bildern. Hier gibt es für mich bisher keine gute Alternative und das macht, dass wir Freunde wurden! Ihr müsst nun in Entwicklungsmodul wechseln. Dazu einfach auf das Wort Entwickeln klicken! Da sich LR das letzte Importverzeichnis merkt müsst ihr eure Bilder auch nicht suchen. Ihr seht sie nun in der Übersicht.

Lightroom-Entwicklung-Synchronisieren

Und jetzt noch Exportieren fertig!

So ist Lightroom wirklich toll. Nun müsst ihr die Bilder noch exportieren und fertig ist das Bearbeiten! So kann man wirklich Freundschaft mit Lightroom schließen! Dazu einfach die entsprechenden Bilder in der Leiste markieren und mit der rechten Maustaste anklicken. Jetzt Exportieren auswählen. Hier auch erstmal ignorieren, was euch nichts sagt. Gebt das Zielverzeichnis an, merkt es euch und nutz später die bearbeiteten Bilder.



Dir hat mein Artikel gefallen?

Ich freue mich natürlich auch über jedes einzelne Kommentar, jede Nachricht und jeden Follower auf den Sozialen Netzwerken.
Einfach mal Danke sagen? Allergernst, ich habe einen Trinkgeld-Knopf =)

6 Kommentare

  1. Nora

    Hi Sophie, ich muss sagen, dass ich anfangs auch so meine Schwierigkeiten hatte, die globale Arbeitsweise von LR zu verstehen und finde auch, dass die Benutzeroberfläche für Import/Export nicht gerade selbsterklärend ist, wenn man als Autodidakt einfach so hineinstolpert. Die Bildbearbeitung selbst hingegen finde ich einfach nur genial. Aber was die Organisation von Katalogen, Bildern, Verschlagwortung etc. angeht, werde ich wohl mal einen Kurs belegen.
    LG Nora

    Antworten
    • pixelSophie

      Grüß dich Nora,
      bitte entschuldige meine späte Antwort. Ja das sehe ich genauso, wenn man LR mal verstanden hat, dann ist es prima. Aber der Einstieg ist wie du sagst nicht gerade selbstredend.

      Antworten
  2. lichtbildwerkerin

    Moinsen. Ohne eine halbwegs vernünftige Verschlagwortung käme ich nicht zurecht. Mit LR arbeite ich seit Version 1. Das macht es natürlich einfacher. Ich habe ca. 50.000 Bilder auf dem Rechner, wie sollte ich da ohne individuelle Suchparameter durchsteigen? Die Zeit, die es mich kostet, einem Bild ein paar Schlagworte hinzuzufügen, habe ich nach der ersten Suche wieder raus. Außerdem kannst du ja beim Import schon die Wichtigsten automatisch hinzufügen lassen.
    Ich habe zwei Kataloge, arbeite aber eigentlich nur mit einem. Ich weiß zwar nicht, was du genau für Probleme mit dem Katalog bzw. der Bibliothek hast, aber solange man sich daran hält, alle Aktionen (z. B. Verschieben von Fotos) im Bibliotheksmodus zu machen, kann kaum etwas schiefgehen. LG, Conny

    Antworten
    • pixelSophie

      Grüß Dich!
      Wohl dem der mit Lightroom anfing seine Bilder zu verwalten. Ich habe seit 2005 mit Bridge gearbeitet und ein Ordner-Namen-System. Das nun nachträglich in LR einpflegen kostet zu viel Zeit. Ich habe keine Probleme mit dem Bibliotheksmodul, nur das Drag&Drop funktioniert nicht beim gewählten anderen Modul ;)
      Danke dir für dein Kommentar!

      Antworten
      • Matze

        Hallo Sophie, also Dein Ordner-Namen System kannst Du doch ganz einfach nach Lightroom übertragen. Du müsstest die Fotos nicht mal importieren, sondern kannst Sie an dem jetzigen Pfad belassen. Allerdings müssten die Vorschaubilder dafür generiert werden. Aber das war es auch schon. Du wählst im Import-Dialog ganz oben einfach “Hinzufügen”.
        Probier es aus… :-)

      • pixelSophie

        Hi Matze,
        ich probiere es aus, gleich wenn ich wieder zu Haus bin. Danke für den Tipp! Inzwischen mag ich LR ja auch wirklich. Manches mache ich aber immer noch nicht gern damit. Auswahl zum Beispiel, da ist der Überprüfungsmodus der Bridge unschlagbar!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) ;) :p :o :D :/ :-) :-( :) :(