Die Pixelsophie macht jetzt auch Podcast =)

Hi Ihr Lieben! So gefühlt hat es ewig gedauert bis ich euch den Pilot aus meinem Podcast nun präsentieren kann. Ich habe schon öfter mal drüber nachgedacht wie ich den Blog hier noch (sinnvoll) erweitern könnte. Hab auch immer mal wieder mit dem Gedanken gespielt Videos zu produzieren. Irgendwie ist es ja auch wirklich interessant mit der DSLR zu filmen… aber dann kommt die Nachbearbeitung, davon habe ich keine Ahnung, ich habe auch keine Software – vorerst habe ich mich dagegen entschieden. Nunja aber es gibt ja auch die Audioaufzeichnung, die vermutlich weniger Nachbearbeitung braucht und auch schneller zu realisieren ist. Kurz um ich habe mich entschlossen einen Podcast ins Leben zu rufen. Ich werde mir große Mühe geben, das ich auch wirklich in regelmäßigen Abständen Episoden dafür produziere. Heute möchte ich euch kurz erzählen wie ich das so gemacht habe, denn ich fand es irgendwie gar nicht sooo einfach.

Was man zum Podcast(en) braucht

Als Aufnahmegerät habe ich tatsächlich einfach mein Spielfon genutzt. Ich habe dazu noch ein Headset und wollte eigentlich das benutzen, aber die Tonqualität leidet irgendwie sehr damit. Ich habe dann nach einer App gesucht die das Rauschen wieder entfernt (bereits während der Aufnahme). Habe wirklich nur eine gefunden. Gut damit geht es jetzt sogar mit dem “billigen” Headset. Ich werde mal sehen ob ich da in Zukunft noch was bessere finde. Aufnahme klappt sonst ganz gut und sollte auch mal was für n Interview sein.
 
Ich habe das kostenfreie Audocity gewählt, hätte ich aber fast nicht gebraucht. Es gibt einen Dienst Namens Auphonic, der einem fast alles abnimmt. Hier kann man einstellen wo die fertigen Audiodateien abgelegt werden, wie sie heißen und welches Dateiformat sie haben sollen. Ich habe es so eingestellt das ich sie auf meinem FTP habe und sie bei Soundcloud veröffentlicht werden.
 
Das war eigentlich das schwierigste… ich wollte ein Plugin für WordPress haben, was mir das podcasten erleichtert. Ich fand auch sofort eines, das Podlove Publisher Plugin. Die Dokumentation dazu ist leider sehr bescheiden und so brauchte ich ewig um alles einzustellen. Ich bin davon überzeugt es wäre eigentlich schnell eingerichtet gewesen nur die Menüpunkt sind alles andere als selbstredend. Gut alles fertig eingestellt. Nach vielen “immer wieder Versuchen” ging der dazugehörige Webplayer leider nicht. Ich hab den Fehler einfach nicht gefunden, letztlich versteht sich mein WordPress Design nicht mit diesem Player. Meine Idee war eben es alles hier im Blog zuhaben und keinen fremden Dienst nutzen zu müssen. Das gelingt im Moment nicht, da ich keinen geeigneten Player gefunden habe. Ich nutze nun Podlove trotzdem als Episodenarchiv. Soundcloud spendiert derzeit den Player dazu, aber das werde ich sicher noch umstellen.
 
Ich bin gespannt wie das alles so wird. Ich habe nun die Grundlage geschaffen. Der neue Menüpunkt ist auch oben unter gebloggt… zu finden und ich werde versuchen am Wochenende die anderen Episoden aufzuzeichnen. Ich hoffe ihr freut euch drüber :)
 

Ich wünsche euch viel Spaß mit meinem Podcast und hoffe er wird euch interessieren!



Dir hat mein Artikel gefallen?

Ich freue mich natürlich auch über jedes einzelne Kommentar, jede Nachricht und jeden Follower auf den Sozialen Netzwerken.
Einfach mal Danke sagen? Allergernst, ich habe einen Trinkgeld-Knopf =)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) ;) :p :o :D :/ :-) :-( :) :(

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen